Login

 

Valentinstag: Rosenaktion am JEG

Romantik pur…?

Wer am Freitag, dem 14.02.2020, durch die Gänge des Julius-Echter-Gymnasiums lief, dem wurde ein seltener Anblick zuteil: Schüler und Lehrer, die glückselig mit roten Rosen durch das Schulgebäude liefen. Romantisch? In gewisser Weise, denn es war Valentinstag.

Jährlich haben Schülerinnen und Schüler am JEG dank des sogenannten „Rosen-Arbeitskreises“ der Schülermitverantwortung (SMV) die Möglichkeit, sich gegenseitig eine Rose zum Valentinstag zu schicken und sich, auch unabhängig von dem eher amourösen Hintergrund, eine kleine Freude zu machen. Alle Interessierten können etwa einen Monat vorher eine Rose kaufen und sie dann am bewussten Tag von der SMV übergeben lassen. Wer hier denkt, er kaufe die übliche, im Handumdrehen verwelkte „Billigrose“, der hat sich geschnitten: Das JEG legt als Umweltschule auch bei einer solchen Aktion viel Wert auf Nachhaltigkeit, weshalb es natürlich Fairtrade-Rosen sind, die am Morgen aus der Region angeliefert wurden.

In diesem Jahr konnten zudem Briefe, die kleine (Liebes-)Botschaften für die Empfänger enthielten, in eine Box im Eingangsbereich geworfen werden.

Rosen mitsamt Briefchen wurden dann am Valentinstag von Schülerinnen und Schülern der SMV in die jeweiligen Klassen gebracht. Gut möglich, dass die Rosenaktion an diesem Tag für so manchen Schüler einen kleinen Trost darstellte, schließlich war ja Zeugnisausgabe.

Auch einige Lehrerinnen und Lehrer konnten sich am Freitag über ein Röslein freuen. Ob diese als heimlicher Bestechungsversuch oder als Dank für guten Unterricht gemeint waren, sei dahingestellt. In jedem Falle freut sich der Empfänger über diese kleine Geste der Aufmerksamkeit, die im Zuge der Rosenaktion bereits eine lange Tradition am JEG hat.

Ein dickes Dankeschön hat sich an dieser Stelle die SMV verdient, die nicht nur für die Organisation zuständig ist, sondern als ein wichtiges Mitglied der Schulfamilie den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, solche Aktionen selbst zu organisieren und Verantwortung zu übernehmen.

Mit Blick auf die Zukunft dürfte der alljährlichen Rosenaktion am JEG weiterhin nichts im Wege stehen, obgleich freilich nicht jeder am Valentinstag mit lieblich duftendem Schnittgut rechnen kann. Alle, die in diesem Jahr keine blumigen Präsente erhalten haben, bleibt immer noch die Hoffnung auf das nächste Jahr.

Sabrina Ball



 
20.02.2020 14:13:55 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster