Login

 

Rocken f├╝r einen guten Zweck

Idee und Umsetzung

Das P-Seminar Eventmanagement des Julius-Echter-Gymnasiums Elsenfeld spendet 500 € für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg. Die Idee des Seminarleiters, Sebastian Tausch, war es, eine musikalische Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die komplett von den Seminarteilnehmern und –teilnehmerinnen  organisiert und durchgeführt werden soll. Nachdem die engagierten Schülerinnen und Schüler verschiedene Ideen lieferten und das Projekt somit immer größere Gestalt annahm, wurde klar, dass man hierfür einen geeigneten Kooperationspartner benötigt. Mit Hilfe der Seminarteilnehmer und Kontakten von Herrn Tausch konnte das Team des Hoodstock Festivals in Klingenberg als Partner gewonnen werden. Somit war das Ziel klar gesetzt und verschiedene Aufgabenbereiche konnten an die Schülerinnen und Schüler übertragen werden.

Spenden – aber wofür?

Bei vielen Diskussionen um die Durchführung und Organisation des Festivals stand die Frage im Raum, was mit den Einnahmen des Seminars geschehen soll. Die Schülerinnen und Schüler sammelten hierfür verschiedene Ideen und konnten sich schließlich darauf einigen, dass der Gewinn an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg gehen soll. Zusammen mit ihrem Seminarleiter besuchten die Schülerinnen und Schüler die Einrichtung in Kleinheubach, um etwas über das Aufgabenfeld und die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu erfahren. Sichtlich beeindruckt vom Engagement und der Arbeit, die die Menschen dort jeden Tag aufbringen und verrichten, waren sich die Schülerinnen und Schüler mehr als einig, dass sie für ihre Spende den richtigen Ort gefunden haben.

Das Hoodstock Festival

Das Hoodstock Festival in Klingenberg gilt schon seit einigen Jahren als feste musikalische Größe im regionalen Musikleben des Landkreises. Das Organisationsteam schafft es Jahr für Jahr ein ansprechendes Line Up anzubieten, welches durch seine musikalische Qualität und Diversität besticht. Ein großes Anliegen der Festivalorganisatoren ist es, unter dem Publikum einen friedlichen Spirit zu verbreiten. Dazu gehört unter anderem der respektvolle Umgang miteinander, sowie ein Wohlfühlfaktor, der in der Region seinesgleichen sucht. Außerdem achtet man darauf, dass regionale Anbieter ihre Produkte verkaufen können. Das Ziel ist nicht der persönliche Profit, sondern eine Veranstaltung von jungen Leuten aus der Region für ein Publikum aller Altersklassen, das das mehr als schöne Ambiente im Schlosshof Klingenberg zu schätzen weiß.

Das Festivalwochenende

Am 24. Und 25. Mai 2019 war es dann endlich soweit mit dem Festival. Zuvor gab es allerdings noch viele organisatorische Dinge zu klären und auch der Aufbau des Festivals stand für die Seminarteilnehmer und –teilnehmerinnen an. Die Bühne musste aufgebaut, verschiedene Stände errichtet und das ganze Festivalareal dekoriert werden. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler am eigenen Leib erfahren, wie anstrengend und zeitintensiv nicht nur die Planung, sondern vor allem auch die Durchführung eines solchen Events ist. Am 24. Mai öffnete dann das Festival ab 17 Uhr seine Pforten. Das Seminar unterstütze den Festivalbetrieb durch tatkräftige Unterstützung beim Verkauf von Getränken und diversen Speisen, u. a. vegane Kuchen und Gebäck. Außerdem sammelten die Schülerinnen und Schüler des Seminars Spenden in den Spendendosen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg.

Vergangene Woche konnte die Spende in Höhe von 500 € übergeben werden (siehe Bild).

Das P-Seminar Eventmanagement möchte sich beim ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst, dem Team des Hoodstock Festivals, dem Kastanienhof und allen Unterstützern des Seminars bedanken.


 
16.07.2019 19:56:24 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster