Login

 

Austausch Brigitte Sauzay 2017

Léon Touratier (9R) berichtet über seinen Sauzay-Aufenthalt am JEG:

Je m'appelle Léon Touratier j’ai 15 ans et je viens de Rueil Malmaison, une ville à côté de Paris. Mon école est le lycée Richelieu qui est un très grand lycée.
Sauzay-Austausch am JEG 2017

Ich bin am JEG, weil ich in meiner Schule in einer Abibac Klasse bin. Es ist eine Klasse, die mehr Deutsch lernt, denn ich habe pro Woche 11 Stunden Deutsch. Am Ende des erste Jahres in dieser Klasse müssen wir ein Austausch machen in einer Schule in Deutschland von mehreren Wochen. Für dieses Austausch bin ich also ins JEG gegangen von Anfang Mai bis Ende Juli.
Sauzay-Austausch am JEG 2017

Diese Region ist total anders wie in Rueil. Hier hat man viel mehr Natur und es ist viel ruhiger. Man hat auch hier vieles zu besichtigen und es gibt viel mehr Feste als in meiner Region. Die Menschen hier sind auch viel freundlicher. Die Kulturen sind nicht die gleichen: zum Beispiel gibt es hier das Maibaumfest und wie ich es schon gesagt habe gibt es viele Feste. Ich sage aber nicht, dass man in Frankreich keine Feste hat, aber es sind viel zu viele Menschen, also ist es zu kompliziert, etwas zu unternehmen.
Auch die Schule ich nicht die gleiche. Das Schulsystem in Bayern ist viel besser als in Frankreich. Hier habe ich nur frühs Schule Montag, Dienstag und alle zwei Wochen, Mittwoch und Freitag, und habe nur Donnerstag bin ich am Nachmittag in der Schule. In Frankreich habe ich nur Mittwoch und Samstag frühs Schule und Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag nachmittags bis manchmal spät abends. Das bayerische Schulsystem ist auch besser, denn man hat viel mehr Möglichkeiten, um ein Schulabschluss zu haben. Es gibt auch viele andere Sachen, die unterschiedlich sind, zum Beispiel ist es in Frankreich verboten, religiöse Symbole zu haben. Aber was mir am meisten an der deutsche Schule gefällt, ist, dass der Unterricht viel lockerer ist und dass die Lehrer viel näher an den Schülern sind als in Frankreich.
Die einzige negative Aspekt ist, dass man weit weg ist von seiner Familie und von seinen Freunden.
Sonst bin ich sehr froh, dass ich hierher gekommen bin, denn ich bin in einer sehr netten Klasse und alle Leute sind sehr nett zu mir.
 
Hein

 
 
11.07.2017 17:07:55 | Julius-Echter-Gymnasium, JEG Webmaster